Leaving the comfort zone #34: Snack auf kolumbianische Art

comfort zoneVor einigen Jahren reiste ich durch Kolumbien. Kolumbien ist zwar politisch sicherlich ein heißes Pflaster und damit einhergehend auch gesellschaftlich. Aber auch kulinarisch gab es viel Interessantes. Auf der einen Seite begeisterten mich die vielen, vielen Früchte, wobei mir bis dato einige von ihnen völlig unbekannt waren, auf der anderen Seite ist die Küche Kolumbiens oder man könnte sagen Lateinamerikas im Ganzen sehr fleisch- bzw. eiweißlastig…

Heute möchte ich einen kleinen, eiweißhaltigen Snack präsentieren, der überall im Lande angeboten wurde und den wir in der Hauptstadt Bogotá kauften: Eine kleine Portion gerösteter hormigas/Ameisen… Der Geschmack, naja, ist nicht gerade überwältigend: Salzig und knusprig, vielleicht ein bisschen nussig.

hormiga

Es handelt sich hierbei um hormigas culonas, also um Ameisen mit  Riesenhintern. Diese gehören zu den in Kolumbien weitverbreiteten Blattschneiderameisen und werden Atta laevigata genannt… Da kommt gerade ein bisschen mein  Biologiehintergrund zum Tragen – ich bitte, mir das nachzusehen… 😉 Diese Ameisen gehören zu den größten Ameisenarten weltweit und sind fast in ganz Lateinamerika verbreitet.

Seit jeher sind Ameisen in Lateinamerika Teil der Nahrung. Sie gelten, und das trägt nicht unerheblich zu ihrer Beliebtheit als Snack bei, auch als Aphrodisiakum (was sie übrigens auch zu einem beliebten Hochzeitsgeschenk macht).

Saison haben die hormigas  nur während neun Wochen im Jahr, nämlich im April und im Mai. Dann ist rainy season in Kolumbien. Nicht ganz ungefährlich ist die Jagd auf die Ameisen, denn der starke Kiefer, vor allem Unterkiefer, der Tiere kann beim Einfangen zu Verletzungen führen. Nach dem Fangen werden die Flügel und die Beine abgetrennt, die Tiere in einem Laugenbad eingeweicht und anschließend gebraten und geröstet.

San Gil in Santander, nördlich von Bogotá, ist sozusagen die Hauptstadt der gerösteten Ameisen. Aber auch im Rest des Landes sind die Tiere ein großer Renner.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Andere Länder, Kolumbien, Kulinarisches, Lateinamerika, Leaving the comfort zone, Pro Freedom of Speech, The Travelbug 78 abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s