Leaving the comfort zone #47: Vietnamesischer „cà phê“

comfort zone
Auf meiner Reise durch Südostasien lernte ich den vietnamesischen Kaffee kennen. Italienischen Espresso in Ehren, natürlich auch den Galão aus Portugal, den großen Braunen aus Österreich und den Café au lait aus Frankreich, aber der vietnamesische Kaffee hat auch etwas Spezielles an sich.

Angebaut wird der Kaffee in Vietnam vor allem in der Region Buon Ma Thout. Hier sind die Böden besonders fruchtbar und das Klima für den Anbau von Kaffee optimal.

Wie kam der Kaffe nach Vietnam? Französische Missionare haben nach Vietnam gebracht, seit mehr als einem Jahrhundert wird er dort angebaut. In den 80er Jahren begann die Weltbank, den Kaffeeanbau in Vietnam finanziell zu unterstützen, wodurch Vietnam auch seine Auslandsschulden tilgen konnte. Vietnam avancierte zum zweitgrößten Kaffeeproduzenten nach Brasilien, obwohl die Fläche Vietnams wesentlich geringer ist als die Brasiliens. Vietnams Fläche entspricht in etwa der Deutschlands.

IMG_5087IMG_5227

Eine besondere Kaffeespezialität ist der sogenannte Civetkaffee – die Bohnen des Kaffees werden von einem Wiesel gefressen und wieder ausgeschieden… Er soll sehr kräftig schmecken und einzigartig sein, aber hierbei kann ich nicht mitreden, da mir der Kaffee erstens zu teuer war und ich es zweitens auch ein ganz klein wenig ekelig finde… Vielleicht schade, aber da geht meine Phantasie mit mir durch. Heute lässt sich dieser Kaffee wohl auch ohne Wiesel, dafür aber mit speziellen Enzymen produzieren.

Den vietnamesischen Kaffee allgemein macht sein starkes Aroma aus, das durch gezuckerte Kondensmilch und die spezielle Zubereitung mit einem Metallfilter erzielt wird. Der Kaffee wird gerieben in den Filter eingefüllt, unter dem Filter steht die Tasse mit der Kondensmilch. Heißes Wasser wird in den Filter gegossen, sodass der Kaffee langsam in die darunter stehende Tasse tropft.

Der Kaffee wird umgerührt und schmeckt herrlich weich, dennoch stark und dazu süß, aber nicht zu süß. 🙂 Mir hat er sehr gemundet. Kaffee aus Vietnam und auch einen Filter habe ich mir nach Deutschland mitgenommen wie so viele Südostasien-ReisendeIMG_9708

IMG_9707

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kulinarisches, Leaving the comfort zone, Pro Freedom of Speech, The Travelbug 78, Vietnam abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s